top of page

Wer bin ich?

Jana-12.jpg

Ursprünglich hatte ich den Impuls, gar nicht viel von mir zu erzählen, da es bei dieser Arbeit nicht um mich, sondern um Dich gehen soll. Zugleich kenne ich das eigene Bedürfnis, mehr über die Menschen zu erfahren, mit denen ich in Kontakt trete.

Es fällt mir nicht leicht, zu erklären wer ich bin. Immer wieder frage ich mich „Wer ist dieses ‚Ich‘?“. Da gibt es meine Rolle als Mutter, als Lebensgefährtin, als Freundin, als Beraterin, die Lustige, die Traurige, die Optimistische, auch die Realistin... ; die, die gerne etwas Neues ausprobiert und gleichzeitig Traditionen liebt…; die, die gern gesellig und auch gern allein ist...

Ich liebe Menschen und wollte sie kennenlernen. So hat mein Leben hat mich ein wenig reisen lassen: Au-Pair Zeit in Paris, Tourismus-Studium in Leipzig mit einem längeren Aufenthalt im Indischen Ozean, dann die erste Arbeitsstelle in Luxemburg (wo ich 8 Jahre gelebt habe), verschiende "Büro-Jobs" (am liebsten im Personalbereich), Pilgerreisen auf dem spanischen Jakobsweg, auch mal Tahiti und seine Atolle im Pazifik.

So bin ich unzählbar vielen Menschen verschiedener Herkünfte und sozialer Lebenslagen begegnet, und habe ich schon früh fühlen können, dass wir alle Eins sind; dass uns alle ähnliche Themen beschäftigen. Auch, dass wir uns als Menschen oft schwertun, das scheinbar Negative anzunehmen, Gefühle wie auch Erfahrungen.

Nach einer Reihe von Sinnkrisen sowohl im beruflichen als auch im persönlichen Bereich wurde es für mich augenscheinlich: Ich will Menschen bei der Einordnung und Klärung ihrer Erfahrungen, Sorgen und Zweifel sowie auf der Suche nach ihrer Lebens-Sinn-Erfüllung unterstützen.

Damit kam auch der Impuls, die mir dazu erforderlichen Fähigkeiten anzueignen. Meine letzten besonderen Ausbildungen und Schulungen waren

die Theoretische Lehrausbildung als Heilpraktikerin für Psychotherapie und eine Ausbildung in psychotherapeutischer Gesprächsführung und Methoden der Kurzzeit-Psychotherapie, hier mit Einflüssen aus der Gesprächstherapie und ihrem personzentrierten Ansatz von Carl Rogers und der Beratungspsychologie von Klaus Grawe, aus der Psychoanalyse, der Neurolinguistischen Therapie und der Hypnotherapie (beide Schulungen: Institut für Kommunikation und Gesundheit - Bernhard Tille, Bad Homburg & Institut für therapeutische Weiterbildung - Peter J. Winzen, Frankfurt).


Parallel hat mir Eva Nitschinger in ihrer Online Akademie Traumawissen und Werkzeuge zur Ressourcenaktivierung sowie die Heilreise des Inneren Kindes vermittelt. 


Trauma ist nicht nur das Durchleben und Verarbeiten schlimmer Erlebnisse - auch unsere Art, zu kommunizieren und wie wir Menschen in unserem Leben empfangen, ihnen Raum geben und sie wahrnehmen,sind ein ganz ausschlaggebender Beitrag zur Traumaverarbeitung und gar zur Heilung. Erkennen und erfahren durfte ich dies im Kurs ‚Principles of Collective Trauma Healing‘ von und mit Thomas Hübl (Inner Science), der mich zutiefst bewegt hat. Seitdem beschäftigt mich das Thema des Nervensystems und dessen Art, traumatische Erfahrungen (mögen sie auch manchmal unscheinbar sein) zu speichern und unser Leben zu beeinflussen. Vertiefen durfte ich diese Erkenntnisse durch die Beschäftigung mit den Arbeiten von Dr. Gabor Maté, Peter Levine und Ilan Stephani, um nur einige zu nennen.

So ist mir bewusst geworden, dass unser Körper im Rahmen der seelischen Gesundheit eine große Rolle spielt.

Du wirst in der Arbeit mit mir erleben, erspüren und erfühlen, wie ich das meine.

In den letzten Jahren bin ich zudem auf eine sehr intensive und stellenweise herausfordernde Selbsterfahrungs-Reise gegangen. Das Leben ist bunt und ich will es auskosten, auch abseits der bereits ausgetretenen Pfade.

Mit Dr. Beate Latour, Ärztin, Homöopathin und Schamanin, darf ich seit September 2022 u. a. mit dem Medizinrad gehen und schamanische Formate kennenlernen.  So konnte ich mich tiefer erkennen, Blockaden lösen und auch im Bezeugen von Prozessarbeit anderer Teilnehmer im Heilraum selbst tiefe Heilung erfahren. Denn wir sind alle miteinander verbunden und uns gegenseitig Spiegel.

Während meiner Teilnahme am psycho-schamanischen Intensivkurs "Ein Übergang zu Neuem Mensch-Sein" mit Gérard Peters (Institut Transcendere, Luxemburg) durfte ich weitere Ketten sprengen und lernen, dass ich meiner inneren Führung vertrauen kann. 
Zurück zu meiner weiblichen Kraft und in eine wahre Verbindung zu meinem Schoßraum bin ich in den Kreisen von Marie-Jésus AMRITA Sandoval (Schweiz, Frankreich, Spanien) gekommen. Sie vereint Tantra und Schamanismus auf besondere Art und Weise. Ihre Lehren und Erfahrungsräume sind für mich eine große Bereicherung auf dem Weg zu mehr Zartheit mir selbst und anderen gegenüber.

 

Das aktuelles Fazit  meines Lebensweges (und das darf sich mit der Zeit weiter wandeln, denn auch ich bin auf dem Weg) ist, dass es im Leben darum geht, uns selbst zu ergründen, zu erkennen, wie wir gemeint sind und uns liebevoll anzunehmen. Mit allem, was ist. Das kann manchmal schmerzhaft sein, und ist zugleich lohnend und erstrebenswert, das wir Selbstliebe, Souveränität, Freiheit und inneren Frieden ernten.

Hinweis:
Meine Beratungssitzungen oder Reiki-Anwendungen ersetzen keine medizinische
oder klassische psychotherapeutische Behandlung bzw. Trauma-Therapie.

bottom of page